Navigation: Oben
 
Leben&Arbeiten Breisach am Rhein
 
Navigation: Inhalte

Festspiele Breisach: "Don Quijote"

Datum 16.08.2020
Zeit 20:00 Uhr
Veranstaltungsort Festspielgelände (Münsterberg/Schloßplatz)

Tragikomödie nach dem Roman von Miguel de Cervantes Saavedra

Bühnenfassung und Regie: Armin Kuner


Ticketkauf ab 01.12.2019: www.festspiele-breisach.de
Ticket-Hotline Reservix: 01806/700733 (0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz, 0,60 € pauschal aus dem Mobilfunknetz.)
Breisach Touristik: Mo-Fr 10:00-12:30 und 13:30-18:00
Geschäftsstellen der Badischen Zeitung: zu den jeweiligen Öffnungszeiten
Tages- / Abendkasse: 07667 / 904760
während der Saison an Spieltagen
Samstag ab 17:00 Uhr | Sonntag ab 13:00Uhr (11.08.19 erst ab 17:00 Uhr)

Preise Abendstück: 14,00 €, 16,00 €, 18,00 €

 

Don Quijote - Inhalt

Don Quijote – das ist die Geschichte von Alonso Quijada, der in der spanischen Provinz La Mancha lebt. Statt sich um das Familienanwesen zu kümmern, zieht Alonso sich lieber in seine Bibliothek zurück, um dort Romane über sagenhafte Ritter und deren Heldentaten zu verschlingen. Leider scheint ihm dadurch der Verstand eingetrocknet zu sein, denn mit einem Mal verfällt er auf die Idee, selbst als fahrender Ritter durch die Gegend zu ziehen und für Recht und Ordnung zu sorgen. Seine Verwandten und Freunde versuchen vergeblich ihn von seiner absurden Idee abzubringen. Alonso legt sich bereits die Ritterrüstung an und gibt sich den Namen Don Quijote von der Mancha. Er gewinnt seinen Nachbarn Sancho Panza als Knappen, dem er verspricht, ihn zum „Gubernator“ einer Insel zu befördern. Schließlich verlässt er mit ihm das Dorf, um als Ritter von der traurigen Gestalt nach „Aventüren“ zu suchen. Eine Reise voller irrwitziger Begegnungen beginnt: Don Quijote kämpft vergeblich gegen Windmühlen, die er für verzauberte Riesen hält, erleichtert einen fahrenden Barbier um dessen Rasierschüssel, in der er den sagenumwobenen Helm des Mambrin wiedererkennen will und wird von einer Truppe Sträflinge verprügelt, die er zuvor befreit hatte. Über all seine Taten wacht die holde Dulcinea, Don Quijotes Herzensdame – ein weiteres Produkt seiner überbordenden Phantasie. Er trägt Sancho auf, ihr einen Liebesbrief zu überbringen. Doch Sancho reitet stattdessen zurück ins Dorf. Don Quijotes „Heldentaten“ sind bereits bis nach Hause durchgedrungen. Alle überlegen sich fieberhaft, wie sie den Ritter von der traurigen Gestalt von seinem Wahn kurieren können. Es scheint keine Lösung in Sicht. Da kommt dem Pfarrer die rettende Idee: Wahnsinn kann man nur mit noch mehr Wahnsinn kurieren…

 
Navigation: Zusatzinhalte
Top ^