Navigation: Oben
 
Leben&Arbeiten Breisach am Rhein
 
Navigation: Inhalte

Schloss Rimsingen in Breisach-Oberrimsingen

1621 erwarb Johann Erhard Maria von Falkenstein die Grundherrschaft Oberrimsingen und errichtete hier einen Gutshof, Teile der Ökonomiegebäude von 1626 noch erhalten. 1773-1776 unter Freiherr Franz Anton Marquard von Falkenstein Ausbau zu einer Schlossanlage durch den Vorarlberger Baumeister Kaspar Zengerle im Stil des französischen Frühklassizismus, beeinflusst von Franz Anton Bagnato und Pierre Michel d’Ixnard. Bis 1872 im Besitz der Freiherren von Falkenstein, danach der Grafen von Helmstatt und der Familie von Gleichenstein. Seit 1985 in Besitz der Familie Hosp, umfangreiche Sanierung und Einrichtung einer Kunstgalerie, Veranstaltungsraum und Kleinkunstbühne. Wappengiebel auf der Gartenseite des Schlosses dem Bildhauer Joseph Hör (1732-1785) zugeschrieben. Im Innern Supraporten mit Pariser Bildtapeten um 1800 mit Motiven des Landschaftsmalers Claude Joseph Vernet sowie mit Stilleben von Thomas Kitzinger 1986.

 
Navigation: Zusatzinhalte
Top ^